Cover ANKLAENGE 2016. Studien zur österreichischen Popularmusik im 20. Jahrhundert

Christian Glanz und Manfred Permoser (Hg.), Wien: HOLLITZER Verlag, 2017, 232 S., 17 x 23,5 cm, Deutsch, Softcover

ISBN 978-3-99012-340-9 (pbk) € 34,90

Download Cover
Christian Glanz , Manfred Permoser

ANKLAENGE 2016. Studien zur österreichischen Popularmusik im 20. Jahrhundert

Der vorliegende Band der ANKLAENGE präsentiert Beiträge zur Popularmusik im 20. Jahrhundert. Damit widmet sich bereits zum zweiten Mal eine Publikation dieser Instituts-Reihe jenem breiten Themenbereich. War im Doppelband 2011/2012 der Fokus noch ausschließlich auf die Rezeption des Jazz gerichtet („Jazz Unlimited“ – Beiträge zur Jazz-Rezeption in Österreich), so erfährt das Themenspektrum im aktuellen Band eine thematische Erweiterung. Besondere Beachtung finden diesmal Studien zur Musik im Kabarett bzw. der sogenannten Kleinkunst – ein Aspekt, der in der bisherigen Popularmusik-Forschung nur wenig Beachtung gefunden hat.

INHALT

Vorwort

 

Beiträge

Jasmin Linzer: „… so etwas wie ein erstes österreichisches ‚Musical‘, freilich eines Musicals recht ernster Art“: Das Lied vom Soldaten Ferdinand im Programm „1913“ – Musik(-Theater) auf der Wiener Kleinkunstbühne Literatur am Naschmarkt

Manfred Permoser: „A bisserl bitter – und a bisserl Zucker“ – Zur Musik Jimmy Bergs im politisch-satirischen Kabarett der 30er-Jahre

Monika Kornberger: Der Wettbewerb der Wiener Jazzkapellen und Jazzsänger um das Goldene Band. Ein Beitrag zur Wiener Unterhaltungsmusik der 1930er-Jahre

Karin Sedlak: „Eine Partnerin zu haben, die meine Lieder singt …“ Hugo Wiener (1904–1993) – ein Leben für die Heiterkeit

Michael Kahr: Zur musikalischen Entwicklung des modernen Jazz in Graz (1953–1955)

Christian Glanz: Die Jura-Soyfer-Lieder der „Schmetterlinge“

 

Literatur

Stefanie Bräuml: Auswahl-Bibliographie: Unterhaltungsmusik in Österreich im 20. Jahrhundert

 

Nachrufe

Klaus Schulz – Gladys Nordenstrom Krenek – Günter Kahowez

 

Über die Autorinnen und Autoren