Cover Josef Strauss (1827-1870). Perlen der Liebe, op. 39

Zentrum für Angewandte Musikforschung, Donau-Universität Krems (Hg.), Wien: Hollitzer Verlag, 2020, 80 S., 24,5 x 33 cm, Deutsch | Englisch, Hardcover

ISBN 978-3-99012-842-8 (hbk) € 65,00
ISBN 978-3-99012-843-5 (pdf) € 64,99

Download Cover
Zentrum für Angewandte Musikforschung, Donau-Universität Krems

Josef Strauss (1827-1870). Perlen der Liebe, op. 39

Konzertwalzer, Partitur

Gedenkjahr 2020: Zum 150. Todestag des Komponisten Josef Strauss

 

Früher noch als sein Bruder Johann stellte der „Komponist wider Willen“ seinen Walzern symphonische Einleitungen voran, zuallererst präsentiert Josef Strauss dieses „ganz originelle Gewand“ (Fremdenblatt Nr. 127/1857) in seinem frühen Opus 39: Perlen der Liebe.

Perlen der Liebe wurde am 30. Juni 1857 im Wiener Volksgarten uraufgeführt. Johann Strauss nahm den Walzer mit nach Pawlowsk und legte so den Grundstein der internationalen Erfolgsgeschichte der Gattung „Konzertwalzer“.

In dieses Werk legte Josef Strauss nicht nur sein ganzes Können in symphonischer Satzweise, sondern auch die Zuneigung zu Caroline Josepha Pruckmayer: Der Walzer war als Hochzeitsgeschenk für seine Frau gedacht.

INHALT

Vorwort

Preface

Abbildungen

Perlen der Liebe, Konzertwalzer

Kritischer Bericht

 

Abkürzungsverzeichnis

Biographien