TAGBAU
TAGBAU

Joseph Haydn. Das unterschätzte Genie

Frank Huss. Wien: Hollitzer Wissenschaftsverlag, 2013

ISBN 978-3-99012-110-8 (hbk) € 24,90
ISBN 978-3-99012-112-2 (epub), erhältlich u.a. bei AmazoniTunes (€ 9,99)
ISBN 978-3-99012-111-5 (pdf), erhältlich u.a. bei Thalia (€ 9,99)


Joseph Haydns (1732–1809) große Bedeutung als Schöpfer der Wiener Klassik ist heute unbestritten und es ist längst an der Zeit, dass er aus dem Schatten Mozarts und Beethovens heraustritt. Die vorliegende Biografie soll, basierend auf den neuesten Forschungen, das Leben dieses ungewöhnlichen Komponisten anschaulich darstellen und durch Hinzuziehung teilweiser noch unveröffentlichter Quellen, das Bild des niederösterreichischen Genies in einem neuen Licht zeigen.

Kurzbiographie Frank Huss

Inhalt

Der ewig unterschätzte „Papa Haydn“ (Vorwort)

Das niederösterreichische Dorfkind

Haydns Welt

Die Familie Haydn – Geburt in Rohrau

Kapellsänger am Wiener Stephansdom – ein Kastrat soll er werden

Schulzeit in Hainburg

Wiener Sängerknabe

Eine kleine Operation würde die Stimme erhalten

Erste kompositorische Versuche und Entlassung

Auf eigenen Füßen

„Da ich endlich meine Stimme verlohr [...]“

Im Michaelerhaus am Kohlmarkt – Metastasio und Porpora

Erste Opernkomposition und ein neues Quartier

Erste richtige Anstellung und Eheschließung

Beim Grafen Morzin

Haydns Weg in seine unglückliche Ehe

Exkurs 1

Das Leben der Wiener Adelsfamilien zur Zeit Haydns

Weitere Adelskapellen im Wien Maria Theresias

Vizekapellmeister in Eisenstadt

Die Fürsten Esterházy“

„[...] und wird er Joseph Heyden als ein Haus-Offizier angesehen [...]“

Die Kapelle der Esterházy von ihren Anfängen bis zur Zeit Haydns

Das Eisenstädter Feenreich

Fürst Nikolaus I. – „Der Prachtliebende“

Die Privatkapelle unter Nikolaus I. – Haydn wird Oberkapellmeister

Die Jahrzehnte in Esterhaz und eine Liebelei mit Folgen

Schloss Esterhaz – die neue Sommerresidenz des Fürsten

Musikerleben auf Esterhaz

Opern- und Theatersaison in Esterhaz

Besuch der Kaiserin

Weitere arbeitsreiche Jahre (1774 bis 1778) – der Opernimpresario

Haydn stürzt sich in eine Liebesaffäre – der „Sohn“ Anton Nikolaus Polzelli

Haydn als Privatmann – Aussehen, Tagesablauf und Hobbys

Das letzte Jahrzehnt in Esterhaz (1780 bis 1790)

Der Tod des Fürsten – Endlich in Freiheit

Fürst Anton Esterházy – Einsparungen

Auf Reisen – England (1790 bis 1792)

Haydn wird in Wien sesshaft – Hauskauf

Zweite Englandreise (1794/95)

Exkurs 2

Vom Kaiserlied zur Nationalhymne

Freundschaft zu Mozart

Der Bruder – Michael Haydn, der „Salzburger Haydn“

Wiener Freimaurertum – „Lehrling“ Haydn

Der Mohr Angelo Soliman – Haydns Logenbruder

Gluck als Hofkomponist eines exzentrischen Prinzen

Wieder in Eisenstadt

Fürst Nikolaus II. Esterházy – ein Neobarockfürst

Wieder in fürstlichen Diensten und neue Auftraggeber

Die Schöpfung

Das Ende einer Ära – der Untergang des Feenreichs

Letzte Jahre in Wien

Schwere Krankheit und Siechtum

„Hin ist alle meine Kraft, alt und schwach bin ich“

Literatur- und Quellenverzeichnis

Register


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag