TAGBAU
TAGBAU

Die Opern-Stagioni der Brüder Mingotti. 1730–1766. Ein neues Verzeichnis der Spielorte und Produktionen. Chronologie aus Quellen zur Verbreitung und Rezeption der venezianischen Oper nördlich der Alpen.

Rainer Theobald, Mit einer Einleitung von Reinhard Strohm, Wien: Hollitzer Verlag, 2015, 112 S., 17,5 x 24,5 cm, Deutsch, gebunden

ISBN 978-3-99012-255-6 (hbk) € 49,90
ISBN 978-3-99012-257-0 (epub),  erhältlich u.a. bei Amazon, iTunes (€ 44,99)
ISBN 978-3-99012-256-3 (pdf), erhältlich u.a. bei Thalia (€ 44,99)


Zwischen 1731 und 1766 machten die Opern-Impresari Angelo und Pietro Mingotti mit wandernden Ensembles die venezianische Oper diesseits der Alpen einem großen bürgerlichen Publikum bekannt. Die beiden Brüder gastierten fast im gesamten Gebiet des alten Reiches sowie in Skandinavien, errichteten hölzerne Opernhäuser, beschäftigten Dirigenten wie Christoph Willibald Gluck und Giuseppe Sarti und erregten Aufsehen mit Primadonnen wie Regina Mingotti oder Marianne Pircker. Der Siegeszug der Opera buffa um die Mitte des Jahrhunderts wurde wesentlich gefördert durch die Zusammenarbeit Angelo Mingottis mit Carlo Goldoni in Venedig.
Bisher waren 43 Stagioni der Brüder Mingotti bekannt. Der Berliner Theaterwissenschaftler Rainer Theobald hat durch langjährige Quellenstudien die Anzahl auf das Doppelte erweitert und entsprechend auch die Zahl der ermittelten Aufführungen erhöht. Die Chronologie ist mit zeitgenössischen Kupferstichen zu den Opern illustriert und zeigt anhand von Bauplänen erstmals Ansichten eines Opernhauses der Mingotti.

Inhalt

  • Rainer Theobald: Vorwort
  • Reinhard Strohm: Einleitung
  • Chronologie der Stagioni und Aufführungen
  • Register der Opern
  • Register der Darsteller und der Impresari
  • Register der Spielorte
  • Die Mingotti im Urteil von Zeitgenossen und Nachwelt
  • Literaturverzeichnis
  • Bildnachweis

Preis: € 49,90 


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag