TAGBAU
TAGBAU

Jelena Obraszowa. Eine russische Opernlegende

Alexej Parin, Wien: Hollitzer Verlag, 2018, 321 S., 17,5 x 24,5 cm, Deutsch, gebunden

ISBN 978-3-99012-466-6 (hbk) € 40,00
ISBN 978-3-99012-467-3 (epub) € 34,99



 

In welcher Erscheinung die Obraszowa auch vor uns tritt, wir werden sofort zwei Gegensätze wahrnehmen, zwischen denen sich ihre Persönlichkeit bewegt. Da ist einmal ihr pulsierendes Temperament, ihr mit "brennender" Energetik aufgeladenes menschliches und künstlerisches Wesen - und zum anderen eine seltsame, besitzergreifende Magie, eine tief verborgene "Numinosität", die sich schwer in Worte kleiden lässt.

Alexej Parin

 

Jelena Obraszowa (1939-2015) sang in den berühmtesten Theatern der Welt die wichtigsten Partien für Mezzosopran: Die Prinzessin Eboli und die Ulrica, Dalila und Carmen, Marina Mnischek und die Gräfin aus Pique Dame. Sie begeisterte Dirigenten wie Carlos Kleiber und Herbert von Karajan, Georges Prêtre und Daniel Barenboim, die Regisseure Franco Zeffirelli und Luca Ronconi. Das Kammerrepertoire der Sängerin umfasste mehr als dreihundert Werke vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.

 

Dieser Band veröffentlicht Gespräche des Musikkritikers und Dramaturgen Alexej Parin mit Jelena Obraszowa, in denen die wichtigsten Ereignisse in ihrem persönlichen und beruflichen Leben und ihre individuelle künstlerische Herangehensweise an die Vokalmusik beleuchtet werden. In ausführlichen analytischen Beiträgen untersucht Parin die künstlerischen und technischen Besonderheiten der vokalen Interpretation Obraszowas.

 

Inhalt

 

VORWORT

Der verwegene Hang zu überraschender Verwandlung

 

INTERVIEWS

Jelena Obraszowa im Gespräch mit Alexej Parin

 

KONZERT- UND TONTRÄGERBESPRECHUNGEN

Wovon singt Jelena Obraszowa

 

REPERTOIRE

 

 

 

 

 

 

 

 

 


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag