TAGBAU
TAGBAU

Musik im Zusammenhang. Festschrift Peter Revers zum 65. Geburtstag

Klaus Aringer, Christian Utz, Thomas Wozonig (Hg.), Wien: Hollitzer Verlag, 2019, 892 Seiten, 17 x 24 cm, Englisch | Deutsch, Hardcover

ISBN 978-3-99012-553-3 (hbk) € 95,00
ISBN 978-3-99012-554-0 (pdf) € 89,99



Die Festschrift zum 65. Geburtstag von Peter Revers ehrt eine der wichtigsten Persönlichkeiten der österreichischen Musikwissenschaft der Gegenwart. Seit fast vier Jahrzehnten prägt er auch international das Fach Musikwissenschaft in Vorträgen und Publikationen, durch Symposien und Forschungsprojekte, als Lehrer und Gutachter. Mit dem Thema "Musik im Zusammenhang" ist ein wesentliches Charakteristikum von Revers' Arbeit gefasst.

Sein pluraler wissenschaftlicher Ansatz vermag Zusammenhänge in differenzierter Weise sichtbar zu machen - zwischen Musikformen und -gattungen genauso wie zwischen Musik und gesellschaftlichen Entwicklungen. Dies spiegelt sich auch in den 52 Beiträgen des Bandes, die sich vielfältig auf die Forschungen des Geehrten beziehen, so u. a. auf die Musik W. A. Mozarts und Gustav Mahlers, auf die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts und die Interpretationsforschung.

 

Inhalt

 

Barbara Boisits, Geleitwort

 

Klaus Aringer / Christian Utz / Thomas Wozonig, Einleitung

 

Schriftenverzeichnis Peter Revers

 

Querschnitte

Wolfgang Gratzer

In vollen Zügen
Über einige Weichenstellungen zwischen Bahn- und Musikgeschichte

 

Jörg Rothkamm
Zur Dramaturgie der Musik im Musiktheater von Gluck bis Cage
Mit einem Gattungsvergleich zur Theatertanz-Musik dieser Zeit

 

Robert Klugseder / Agnes Seipelt
Digitale Musikanalyse auf Grundlage von MEI-codierten Daten

 

Silke Kruse-Weber / Maximilian Gorzela
Herausforderungen musikpädagogischen Handelns
in einer diversifizierten Gesellschaft. Zur theoretischen
Fundierung eines Begriffs künstlerischer Praxis am Beispiel
des offenen Ensembles Meet4Music an der Kunstuniversität Graz

 

Ernest Hoetzl

Auf der Suche nach dem richtigen Ton

Gedankensplitter zum Musizieren im 21. Jahrhundert

 

Klaus Hubmann
„… mit eben so leichtem Odem“
Bemerkungen zur Frühgeschichte des klassischen Wiener Kontrafagotts

 

Musik vor 1700

Franz Karl Praßl
Der Salzburger Liber Ordinarius (1198) als musikhistorische Quelle

 

Stefan Engels
Die Handschrift Michaelbeuern A-MB Man. cart. 1
und die mensurierten Hymnen der monastischen
Liturgie in Salzburg im 15. Jahrhundert

 

Laurenz Lütteken
Musik in emblematischer Denkform. Bibers „Rosenkranzsonaten“

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Rainer J. Schwob
Mozarts Lieder – stilbildende Gelegenheitswerke?

 

Elisabeth Kappel
„Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen“
Körperliche Elemente in Zornarien, betrachtet mit Friedrich von Hausegger

 

Harald Haslmayr
„Nun wohlan! Es bleibt dabei …“
Zur Rekontextualisierung einiger Walzertakte in der Zauberflöte

 

Musikalische Lyrik

Ulf Bästlein
„Es ist nichts geringes, durch eine sehr einfache
und kurze Melodie, den geradesten Weg nach dem Herzen zu finden“
Musikalische Lyrik als Aufklärung

 

Marie-Agnes Dittrich
Schubert und Heine im großen preußischen Waffenlager
Zum „verdächtigen Untertitel“ des Gemäldes
Im Etappenquartier vor Paris (1894) von Anton von Werner

 

Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts

Ingeborg Harer
Irene Kiesewetter verh. Prokesch-Osten (1811–1872) – „eine der ersten Klavierspielerinnen Wiens“

 

Joachim Brügge
Carl Dahlhaus und das „Symphonische Loch“ im 19. Jahrhundert
im Spiegel der Romantheorien von Bruno Hillebrand

 

Dieter Gutknecht
Die Orchester Richard Wagners
Von der Schauspielergesellschaft zur „polyphonische(n) Symphonie“ („Gemeinschaft“) und ihrem „Sprachvermögen“

 

Eckhard Roch
Erlösung dem Erlöser!
Zur Dialektik des Symphonischen in Richard Wagners Spätwerk


Gustav Mahler und Richard Strauss

Christoph Flamm
Not oder Tugend? Mahlers Klavierquartettsatz

 

Stephen E. Hef ling
Two Early ‘Programmatic’ Interpretations
of Mahler’s First Symphony That Were Approved by the Composer

 

Karol Berger
The Breakthrough Once Again. On Mahler’s First Symphony

 

Elisabeth Schmierer
Humor in Beethovens Pastorale aus der Sicht von Gustav Mahler

 

Eveline Nikkels
Faust vertonen: eine Herausforderung
Die Schlussszene aus Faust II bei Robert Schumann, Franz Liszt und Gustav Mahler

 

Federico Celestini
Fremdheit im Lied von der Erde

 

Michael Walter
„Sieh’ die Mondscheibe, wie sie seltsam aussieht“
Zum Mond in Strauss’ Salome

 

Klaus Aringer
„große Erfahrung in Allem, was das Orchester betrifft“
Richard Strauss über Instrumentation


Stationen der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts

Alberto Fassone
Die Idee der Transkription in Ferruccio Busonis ästhetischem Denken

 

Thomas Wozonig
„Es ist daher Unsinn zu glauben, daß ich für alle die Werke,
die ich mache, mich einsetze“. Wilhelm Furtwängler als Sibelius-Dirigent

 

Tomi Mäkelä
Musik der Sphären. Der dänische Sinfoniker Rued Langgaard
zwischen regionalen Bindungen, „Sendungsbewusstsein“ und
der Weltgeschichte der Kunstmusik

 

Christian Glanz
Hanns Eisler – Spartakus 1919. Zeitgeschichtliche und andere Kontexte

 

Carmen Ottner
„…eine neue Art von opera buffa“. Wilhelm Grosz: Achtung Aufnahme!

 

Claudia Maurer Zenck
„… furchtbar viel zu tun …“. Ernst Kreneks Kasseler Episode

 

Hartmut Krones
Egon Wellesz: Lieder aus Wien auf „wienerisch“ und „cockney“

 

Jean-Jacques Van Vlasselaer
Music in the Nazi Concentration Camps

 

Mathias Hansen
Sinfonie 1 von Friedrich Goldmann

 

Oliver Korte
Klanggestalten und Klanggesten bei Luigi Nono

 

Susanne Kogler
Gedächtnis und Erinnerung im OEuvre Gösta Neuwirths
Anmerkungen zu Literatur und Musik nach 1945

 

Petra Zidarić Györek
Transformation und Polyphonie in Klaus Hubers
Die Seele muss vom Reittier steigen

 

Margarethe Maierhofer-Lischka
Mit den Ohren sehen, mit den Augen hören
Annäherung an Klaus Langs Musiktheater

 

Interpretationsforschung

Lars E. Laubhold
Arthur Friedheims Einspielung von Ludwig van Beethovens
Diabelli-Variationen für das Philipps-Klavierrollensystem Duca
Eine interpretationsanalytische Studie anhand der Variation III

 

Wolfgang Hattinger
The Music in the Body – the Body in Music
Vom Körperausdruck des Dirigenten

 

Christian Utz
Form und Sinn in Gustav Mahlers Abschied
Konkurrierende Deutungen in der Geschichte der Mahler-Interpretation

 

Sprechtheater, Ballett, Medien

Dietmar Goltschnigg
Karl Kraus’ Weltkriegstragödie Die letzten Tage der Menschheit auf
der Bühne im Spiegel der Tagespresse bis zum Weltkriegsgedenkjahr 2014

 

Oliver Peter Graber
Ballett in Serie
TV-Produktionen als Indikatoren des Stellenwerts einer Kunstform

 

Cornelia Szabó-Knotik
Heimkehrer. Ein zeit- und mediengeschichtlicher Blick

 

Jazz und Popularmusik

André Doehring
„’T Ain’t What You Do, It’s The Way That You Do It“
Zur Geschichtsschreibung in der Jazz- und Popularmusikforschung

 

Gerd Grupe
Jazz ‚meets‘ India. Über die Schwierigkeiten musikalischer Begegnungen

 

Charris Efthimiou
The IRON MAIDEN Gallop

 

Musikhören und Musikästhetik

Janina Klassen
In und auf dem Strom von Empfindungen. Wilhelm Heinrich
Wackenroders immersive Hörerfahrung und der Hörwandel um 1800

 

Rudolf Flotzinger
Dichter als Musikästhetiker?
Die österreichischen Beispiele Franz Grillparzer und Adalbert Stifter

 

Robert Höldrich
Horizonte des Hörens
Betrachtungen zur Akustischen Ökologie und zum Sounddesign

 

Andreas Dorschel
Starke Einbildungskraft. Gespräch über Chatwin

 

Autorinnen und Autoren

Personen- und Werkregister

 

 

Preis: € 95,00 


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag