TAGBAU
TAGBAU

Joseph Haydn & die "Neue Welt". Bericht über das Symposium der Internationalen Joseph Haydn Privatstiftung Eisenstadt im Rahmen der 23. Internationalen Haydntage

Walter Reicher (Hg.) unter Mitarbeit von Wolfgang Fuhrmann, Wien: Hollitzer Verlag, 2019 (Eisenstädter Haydn-Berichte 11), 348 S., 17 x 24,5 cm, Deutsch, Englisch, gebunden

ISBN 978-3-99012-572-4 (hbk) € 80,00

ISBN 978-3-99012-767-4 (pdf) € 79,99


 

Joseph Haydn & die "Neue Welt" - dieser Titel mag zunächst irritieren, war Joseph Haydn doch nie in Amerika. Doch bei genauerer Betrachtung überrascht die Vielfalt dieses Themenkomplexes, der zwei große komplementäre Bereiche abdeckt: Zum einen die Fragen, wie Haydn und seine Zeitgenossen Amerika wahrgenommen haben, in welche Diskussionen sie eingebunden waren, welche Bilder aus der fernen Welt von der anderen Seite des Atlantiks in ihren Köpfen vorherrschten und wie sie diese künstlerisch fruchtbar machten. Zum anderen gilt es zu erforschen, wie Haydns Musik in Amerika wahrgenommen wurde und wie sie sich dort verbreitete; welche Werke von anderen Komponisten produktiv aufgegriffen wurden und welche vielleicht auf dem Weg über den großen Teich verloren gingen.

 

 

Mit Beiträgen von Christine Siegert | Gernot Gruber | Waldemar Zacharasiewicz | Bertil van Boer | Thomas Tolley | Paulo M. Kühl | Kathleen J. Lamkin | Michael E. Ruhling | Bryan Proksch | Thomas Betzwieser | Balázs Mikusi | John A. Rice | Daniel Brandenburg | Josef Pratl | Pierpaolo Polzonetti | Mark Evan Bonds | Peter Király | Walter Reicher

 

 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

 

Abkürzungen

 

CHRISTINE SIEGERT: Haydn und die „Neue Welt“ – Eine Einführung

 

GERNOT GRUBER: Haydns Sehnsucht nach der Ferne

 

WALDEMAR ZACHARASIEWICZ: Bilder der Neuen Welt im deutschsprachigen Raum im späten 18. Jahrhundert

 

BERTIL VAN BOER: Undermining Independence: The English Political and Cultural Views of America during Haydn’s London Sojourns

 

THOMAS TOLLEY: “My language is understood all over the world”: Haydn’s Global Enterprise

 

PAULO M. KÜHL: The Prince of Harmony, his Favorite Disciple and other Geniuses: The Diffusion of a “Classical” Repertory in Early 19th Century Rio de Janeiro

 

KATHLEEN J. LAMKIN: Haydn’s Heritage and Reception in the Moravian Communities in North America

 

MICHAEL E. RUHLING: A New-World oratorio society springs up: Haydn, “The Creation”, and Boston’s Handel and Haydn Society

 

BRYAN PROKSCH: “Good Bye” and “Farewell”: Sousa and the Classics

 

THOMAS BETZWIESER: „Die Wilden wohnen gar nicht weit.“ Kurz-Bernardon, Haydn und die theatrale Anderwelt

 

BALÁZS MIKUSI: Giuseppe Sartis „Idalide“ und Johann Gottlieb Naumanns „Cora“ – Die Eroberung Perus in Eszterház und Eisenstadt

 

JOHN A. RICE: Montezuma at Eszterház: A Pasticcio on a New World Theme

 

DANIEL BRANDENBURG: Amerika in der Opera buffa: „L’americano“ und „Le gare generose“

 

JOSEF PRATL: Kostüme und Dekorationen zu Opern mit Bezug zur „Neuen Welt“ – Dokumente aus den Esterházy-Archiven

 

PIERPAOLO POLZONETTI: Haydn und der Mond: von der Utopie zur Revolution

 

MARK EVAN BONDS: Life, Liberty, and the Pursuit of Happiness: Revolutionary Ideals in Narratives of the “Farewell” Symphony

 

Anhang

 

PETER KIRÁLY: Die Schmidtbau(e)rs – Angaben zu Mitgliedern einer Musikerfamilie des späten 17. und frühen 18. Jahrhunderts

 

WALTER REICHER: Neue Daten zu Andreas Lidl

 

Register

 

 


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag