TAGBAU
TAGBAU

Mozart Studien Band 25

Manfred Hermann Schmid, Tomislav Volek, Milada Jonášová (Hg.), Wien: HOLLITZER Verlag, 2018, 521 S., 15,5 x 23,5 cm, Deutsch, Englisch, Italienisch, Hardcover

ISBN 978-3-99012-494-9 (hbk) € 95,00
ISBN 978-3-99012-496-3 (pdf) € 84,99


 

 

Die Mozart Studien, 1991 begründet, veröffentlichen Beiträge in deutscher, italienischer, französischer oder englischer Sprache. Im Mittelpunkt stehen wissenschaftliche Arbeiten zum Werk von Wolfgang Amadeus Mozart.

 

In 17 Essays werden neue Mozart-Quellen vorgestellt, so zur Oper Idomeneo oder der Arie "Basta vincesti" KV 295a, und analytische Fragen aufgeworfen, wenn Traditionen des Librettos zum Mitridate zur Diskussion stehen oder die Frage der Autorschaft für die Rezitative im La clemenza di Tito, bei denen sich auffällig zwei verschiedene Autoren unterscheiden lassen.

Ergänzt werden diese Texte von Studien zu biographischen Fragen im Kontext von Mozarts holländischem Aufenthalt 1765-1766. Ein besonderes Highlight ist die Präsentation eines unbekannten Librettos zur Uraufführung von Mozarts Entführung aus dem Serail mit handschriftlichen Ergänzungen des Bühneninspizienten unter detaillierter Angabe zu den Kulissen und Requisiten.

 

Kurzbiografie Manfred Hermann Schmid, Tomislav Volek, Milada Jonášová

 

 

Inhalt

DIE PRAGER MOZART-KONFERENZ 2016

Das Programmam 16. und 17. April 2016

Vorspann

PhDr. Pavel Baran: Eröffnungsrede

Doz. PhDr. Tomislav Volek: Ein Lob der Konferenzen

Prof. Dr. Hermann Manfred Schmid: Im Zeichen von Prager Traditionen des Mozart-Gedenkens

Dr. Hans Ernst Weidinger: Grußwort

 

Referate

ULRICH KONRAD: Mozart, Martini und das Kanonkonvolut KV 73x

 

MANFRED HERMANN SCHMID: Zu den Kadenzen in den Rezitativen von Mozarts La clemenza di Tito

 

MILADA JONÁŠOVÁ: Neues zur frühen Rezeption des Idomeneo

 

CLAUDIA MAURER ZENCK: Mozarts Opern im Hamburger Comödienhaus/Stadttheater 1787–1850

 

RAFFAELE MELLACE: Il re pastore: Mozart and Hasse Twenty Years Apart

 

LUCIO TUFANO: Mozart e Paisiello: a proposito dell’aria Mentre ti lascio, o figlia K. 513

 

JÜRGEN MAEHDER: Mitridate, Re di Ponto – Wandlungen eines Sujets im italienischen Opernlibretto des Settecento

 

TOMISLAV VOLEK: Eines der Probleme: Baron Gottfried van Swieten

 

EVA NEUMAYR: Eine bisher unbeachtete Quelle zur Arie »Io ti lascio, o cara, addio« KV 621a aus dem Bestand von Dommusikverein und Mozarteum

 

P. PETRUS EDER OSB: Eine Salzburger Sammlung von Caldara-Kanons

 

 

ERGÄNZENDE BEITRÄGE

TOMISLAV VOLEK: Anmerkungen des Inspizienten zur Uraufführung von Mozarts Entführung aus dem Serail

 

MILADA JONÁŠOVÁ: Eine unbekannte Partiturabschrift der Entführung aus dem Serail
aus dem Jahr 1786 und weitere unbekannte böhmische Quellen

 

ALAN SWANSON: Belmonte och Constanza: The First Stockholm Performances of Mozart’s Die Entführung aus dem Serail

 

ADA BEATE GEHANN: Der Hauptkopist der Mailänder Partitur von Mozarts Ascanio in Alba in der Österreichischen Nationalbibliothek, Mus.Hs.17798

 

MILADA JONÁŠOVÁ: Eine neue Quelle zu Mozarts Rezitativ und Arie »Basta, vincesti – Ah non lasciarmi, no« KV 295a

 

PAUL VAN REIJEN: Paralipomena zu Mozarts holländischem Aufenthalt 1765–1766

 

PAUL CORNEILSON: Josepha Hofer, First Queen of the Night

 

 

ANHANG

DIE AUTORINNEN UND AUTOREN

REGISTER

1: Personen

2: Werke Mozarts

 

 

Preis: € 95,00 


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag