TAGBAU
TAGBAU

Der glorreiche Nahmen Adami. Johann Adam Graf von Questenberg (1678–1752) als Förderer der italienischen Oper in Mähren

Jana Perutková, Wien: Hollitzer Verlag, 2015 (Specula Spectacula 4), 784 Seiten, 17,5 x 24,5 cm, Deutsch, gebunden

ISBN 978-3-99012-199-3 (hbk) € 89,90

ISBN 978-3-99012-201-3 (epub) € 79,99

ISBN 978-3-99012-200-6 (pdf) € 79,99


Der gelehrte Förderer der schönen Künste, Johann Adam Graf von Questenberg (1678–1752), machte aus seinem Schloss im mährischen Städtchen Jarmeritz (Jaromerice) ein kulturelles Zentrum Mitteleuropas. In regem Austausch mit renommierten Librettisten, Komponisten und Bühnenbildnern verwirklichte er in den Jahren 1722 bis 1752 mit seinem interpretatorisch hochstehenden Ensemble aus Untertanen und Bediensteten beinahe 200 Aufführungen musikdramatischer Werke. Der Graf war ein Musiker, Musikliebhaber und Mäzen, der sich an den musikdramatischen Produktionen vor allem des Wiener Kaiserhofes wie der italienischen Zentren der Opernpflege orientierte und ein internationales Netzwerk von Adeligen und Künstlern aufbaute, das ihm bei der Anlage seiner Musikaliensammlung behilflich war. Gleichzeitig war Questenberg mährischer Patriot: Er gab mehrere Opern in Auftrag, deren Schauplatz Jarmeritz ist, und spielte innerhalb der musikliebenden aristokratischen Gesellschaft Mährens eine zentrale Rolle.
Jana Perutková erarbeitet umfassend die reichhaltigen archivalischen Quellen (Korrespondenzen aller Art, Rechnungen, Inventare, Untertanenverzeichnisse, Matrikeln etc.) und erweitert die Kenntnis der Questenbergschen Musikaliensammlung basierend auf Recherchen in Bibliotheken und Archiven ganz Europas um von ihr identifizierte Partituren. Zusammen mit den Libretti ermöglicht das eine detaillierte Beschreibung des musikalischen Betriebs in Questenbergs Wiener Palais und auf seinen Herrschaften, besonders in Jarmeritz – sowohl aus musik- und theaterwissenschaftlicher als auch aus allgemein historischer Perspektive. Zudem enthalten die rund 500 erhaltenen Briefe von Questenbergs Wiener Hofmeister Georg Adam Hoffmann bislang unbekannte Informationen zum Musik- und Theaterleben am Wiener Kärntnertortheater sowie am kaiserlichen Hof, zu künstlerischen Persönlichkeiten wie Giovanni Bononcini, Nicola Porpora, Antonio Caldara oder Giuseppe Galli Bibiena und nicht zuletzt über die Wiener höfische Gesellschaft.

Inhalt

Vorwort

I. Quellengrundlage und methodisches Vorgehen

  • Archivalien
  • Libretti
    • Titelblätter der erhaltenen Libretti (Transkriptionen)
  • Partituren
    • Kopisten der Questenbergschen Partituren
      • Externe Kopisten
      • Kopisten Questenbergs
    • Die Wasserzeichen
    • Tabelle I: Die Partituren aus dem Besitz Questenbergs

II. Das Leben des Grafen Questenberg: eine biographische Skizze

  • Familiäres
    • Herkunft
    • Studien und Kavaliersreise
    • Erste Ehe: Maria Antonia Gräfin von Waldburg, Friedberg und Scheer
    • Zweite Ehe: Maria Antonia Gräfin von Kaunitz-Rietberg
    • Tochter: Maria Carolina
    • Sorge um das Erbe
  • Laufbahn, Funktionen, Ämter
    • Wiener Jahre: In Diensten des Kaisers
    • Schwächung der Position bei Hof
    • Finanzen
  • Der Bauherr
    • Das Wiener Palais
    • Jarmeritz
    • Bohuschitz und Kreuzberg
    • Znaim
    • Rappoltenkirchen
    • Petschau und Gabhorn
  • Questenberg und Mähren
    • Reisekalender 1725–1740
    • Mährischer Patriotismus
    • Die Beziehung zu seinen Untertanen
  • Musikliebhaber und Musiker
    • Lautenist und Theorbist
    • Opernliebhaber
    • Musikkenner

III. Questenbergs Kontakte und Aktivitäten als Sammler von Musikalien

  • Adelige
  • Komponisten und Musiker in Wien
    • Kaiserliche Hofkomponisten
    • Giovanni Bononcini und Nicola Porpora
    • Andrea Bernasconi, Carlo Arrigoni, David Perez
  • Die städtische Oper am Wiener Kärntnertortheater
    • Francesco Borosini
    • Joseph Anton Stranitzky
    • Gottfried Prehauser
    • Exkurs: Die Künstler des Kärntnertortheaters in den Briefen des Questenbergschen Hofmeisters Hoffmann
  • Die Opernstagioni in den Ländern der Böhmischen Krone
    • Brünn
    • Breslau
    • Prag
  • Musikalien aus Italien
    • Rom
    • Neapel
    • Venedig
    • Weitere Städte
  • Kontakte in andere europäische Länder
    • Deutschland
    • England
    • Frankreich

IV. Questenberg als Auftraggeber künstlerischer Werke

  • Komponisten
    • Antonio Caldara
    • Ignazio Maria Conti
    • Nicola Matteis
    • Domenico Natale Sarro
    • Daniel Gottlob Treu
    • Ignaz Prustmann
  • Librettisten
    • Italienische Librettisten: Giovanni Domenico Bonlini, Anicetto, Filippo Neri del Fantasia
    • Librettisten aus Jarmeritz: Die Geistlichen Anton Ferdinand Dubravius, Jacob Zieliwsky, Ignaz Frey
    • Wiener Librettisten und Übersetzer: Johann Leopold van Ghelen, Heinrich Rademin, Johann Georg Schilde, Andreas Weidner u. a.
  • Bühnenbildner und Theaterarchitekten: Verbindung zur Werkstatt von Giuseppe Galli Bibiena
    • Franz Anton Findt
    • Giuseppe Galli Bibiena und seine Familie
    • Giovanni Pellizuoli
    • Domenico Francia und Franz Anton Danné
    • Weitere italienische Künstler
    • Einheimische Bühnenbildner: Ignaz Buczek und Joseph Schetinsky
    • Exkurs: Eine Kollektion von Bühnenbildentwürfen für das Schlosstheater in Jarmeritz
  • Choreographen und Tänzer
  • Kostümbildner und das erhaltene Inventar der Kostüme

V. Questenbergs musikalisches Personal und weitere für das Musikleben in Jarmeritz bedeutende Persönlichkeiten

  • Für Questenbergs Musikbetrieb zentrale Bedienstete
    • Kammerdiener, Hauskomponist und Kapellmeister: Franz Anton Mitscha
    • Kanzlist und Hauskomponist: Carl Müller
    • Zweite Kammerdiener: Anton Kratochwil und Carl Anton Mitscha
    • Die mit der Einstudierung von Komödien beauftragten Tafeldecker: Michael Walter und Carl Michael Mitscha
  • Organisten der St. Margarethen-Kirche
    • Mykolass Mitscha
    • Jacob Mitscha
    • Johann Rusitschka
  • Jarmeritzer Schulmeister
    • Wenzel Frey (Swoboda)
    • Franz Slama
    • Nicodem Franz Catullus
    • Johann Swida
    • Heinrich Thiel
  • Gastierende Sänger und Instrumentalisten
  • Einheimische Sänger
    • Tabelle II: Rollenverzeichnis der in Jarmeritz beschäftigten Sängerinnen und Sänger
  • Einheimische Instrumentalisten
  • Die Sänger und Instrumentalisten aus Questenbergs Ensemble

VI. Questenbergs Opernproduktionen im Kontext: Die Italienische Oper in Mähren in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts

  • Zentren der Opernpflege in Mähren
    • Wolfgang Hannibal Kardinal von Schrattenbach: Kremsier, Wischau
    • Franz Anton Graf von Rottal: Holleschau
    • Städtische Operntruppen: Brünn
  • Das Leben des mährischen Adels und die von ihm initiierten musikdramatischen Produktionen

VII. Musikpflege im Hause Questenberg

  • Im Wiener Palais
  • Instrumental- und Kirchenmusik auf den Herrschaften
  • Der Opernbetrieb im Schlosstheater Jarmeritz
    • Die erste repräsentative Opernvorstellung am 17. November 1723: Archelao re di Cappadocia von Francesco Bartolomeo Conti
    • Frequenz der Jarmeritzer Aufführungen
    • Das Jarmeritzer Publikum
    • Aufführungssprachen
    • Besetzungspraktiken und Stimmfächer in musikdramatischen Werken
    • Export der Questenbergschen Oratorienproduktionen in andere Orte Mährens
  • Rappoltenkirchen und Petschau

VIII. Die nachweislich in Jarmeritz aufgeführten musikdramatischen Werke

  • Werke der Hauskomponisten
    • Franz Anton Mitscha
      • Erhaltene Werke
      • Nicht erhaltene Werke
      • Die irrtümlich Franz Anton Mitscha zugeschriebene Sinfonia in Re
      • Mitschas Kompositionsstil im Kontext
    • Carl Müller
  • Werke auswärtiger Komponisten
    • Antonio Bioni [?]
    • Giuseppe Ferdinando Brivio
    • Riccardo Broschi
    • Antonio Caldara
    • Exkurs: Bonlinis Libretto zu Caldaras Oper L’amor non ha legge
    • Francesco Bartolomeo Conti
    • Ignazio Maria Conti
    • Johann Adolf Hasse
    • Antonio Gaetano Pampani
    • Pier Domenico Paradies
    • Domenico Natale Sarro
    • Leonardo Vinci
    • Unbekannter Komponist (Domenico Natale Sarro?)
  • Tabelle III: Opern- und Oratorienaufführungen in Jarmeritz: Chronologische Übersicht
  • Tabelle IV: Die mit Questenberg in Zusammenhang stehenden musikdramatischen Werke

Resümee

Anhang

  • Die Titelseiten der Questenbergschen Libretti
  • Die Einbände der Partituren aus dem Besitz Questenbergs
  • Abbildungsverzeichnis
  • Archiv- und Bibliothekssigel
  • Quellenverzeichnis
  • Literaturverzeichnis
  • Register historischer Persönlichkeiten
  • Register musikdramatischer Werke
  • Ortsregister
  • Epilog

 

 


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag