TAGBAU
TAGBAU

Johann Joseph Friebert und seine Zeit. Leben und Werk des letzten Passauer Hofkapellmeisters

Markus Eberhardt, Wien: Hollitzer Verlag, 2020 (Specula Spectacula 11), 138 S., 17 x 24 cm, Deutsch, Softcover

ISBN 978-3-99012-881-7 (pbk) € 30,00

ISBN 978-3-99012-882-4 (pdf) € 39,99


 

Johann Joseph Friebert (1724–1799) wirkte über drei Jahrzehnte als Kapellmeister am Hof des Passauer Fürstbischofs. Er war in seiner Zeit ein gut vernetzter Musiker, der keine Geringeren als Mozart oder Haydn zu eigenen Kompositionen inspirierte.

Die vorliegende Studie arbeitet Frieberts Biographie basierend auf neuesten Forschungsergebnissen kritisch auf und gibt einen Überblick zu seinem kompositorischen Schaffen. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Bearbeitung der Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze von Joseph Haydn zu einem Oratorium. Anhand der Darstellung der Strukturen, des Personals und Repertoires der Passauer Hofmusikkapelle während seiner Amtszeit kann überdies verdeutlicht werden, wie Friebert ein neues Kapitel in der Passauer Musikgeschichte aufschlug.

 

Inhalt

ZUM GELEIT


PROLOG
Die politischen Rahmenbedingungen
Leopold Ernst von Firmian, Fürstbischof von Passau 1763–1783
Joseph Franz Anton von Auersperg, Fürstbischof von Passau 1783–1795


ZU JOSEPH FRIEBERTS BIOGRAPHIE
Herkunft und Familie
Engagement nach Passau
Ehe und Lebensabend


DIE PASSAUER HOFMUSIKKAPELLE UNTER JOSEPH FRIEBERT (1763–1795)
Struktur und Größe
Personalstand (1763–1803)
Passauer Hofmusiker als Komponisten
Erneuerung des Repertoires


JOSEPH FRIEBERT ALS KOMPONIST
Das musikdramatische Werk (1764–1778)
Die Bearbeitung der Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
von Joseph Haydn (1792)
Notenbeispiele
Die Worte Christi am Kreutze. Textsynopse (1792/1801)
Exkurs: Das Heilige Grab in der Liturgie der Passauer Domkirche
während der 1790er-Jahre
Werkverzeichnis


EPILOG
BIBLIOGRAPHIE
ABBILDUNGSNACHWEIS


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag