TAGBAU
TAGBAU

Zwischen Transfer und Transformation. Horizonte der Rezeption von Musik (Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft 51)

Michele Calella, Benedikt Leßmann (Hg.) unter Mitarbeit von Cora Engel, Wien: Hollitzer Verlag, 2020, 325 S., 16 x 24 cm, Deutsch, Hardcover

ISBN 978-3-99012-778-0 (hbk) € 50,00
ISBN 978-3-99012-779-7 (pdf) € 49,99


Seit etwa 1970 hat die Musikwissenschaft ihr Augenmerk verstärkt auf Aspekte der Rezeption gerichtet. Die entsprechenden Fragestellungen und Ansätze haben mittlerweile eine so starke Ausdifferenzierung erfahren, dass unter dem Label 'Rezeption von Musik' ein ganzes Bündel an Theorien und Schwerpunkten subsumiert wird. Diesem breiten Themenfeld war eine Ringvorlesung an der Universität Wien unter dem Titel "Zwischen Transfer und Transformation" gewidmet. Auf ihr beruht der vorliegende Band: Zwölf der beteiligten Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissenschaftler setzen sich in ihren Beiträgen mit verschiedensten Aspekten der Rezeptionsforschung auseinander und stellen mannigfaltige Forschungsinteressen vor, die die Aufnahme, Wirkung und Aneignung von Musik in unterschiedlichen historischen, kulturellen und medialen Konstellationen berühren.

 

Mit Beiträgen von Ralf von Appen und Steffen Peter | Wolfgang Auhagen | Michele Calella | Markus Grassl | Hans-Joachim Hinrichsen | Stefan Keym | Ulrich Konrad | Anna Langenbruch | Benedikt Leßmann | Andreas Münzmay | Melanie Unseld | Friederike Wißmann

 

Inhalt

 

Michele Calella und Benedikt Leßmann

Vorwort

 

Michele Calella

Musikhistorische Rezeptionsforschung jenseits der Rezeptionstheorien

 

Melanie Unseld

Rezeption als vielgestaltige Praxis.
Oder: Wer erinnert welche Musik wie, wann und warum?


Ulrich Konrad

Können Notentexte miteinander in Dialog treten?
Überlegungen zu Intertextualität und Musikhistoriographie

 

Hans-Joachim Hinrichsen

Edition als Rezeption und Interpretation (am Beispiel Bruckner)

 

Stefan Keym

Rezeption der Rezeption:
Zur semantischen und ästhetischen Relevanz musikalischer Zitate für den ‚impliziten Hörer‘ in Instrumentalwerken von Wagner, Mendelssohn und Brahms

 

Benedikt Leßmann

Übersetzung – ein Thema der Musikforschung?

 

Andreas Münzmay

Kulturtransferforschung und Musikwissenschaft

 

Ralf von Appen und Steffen Peter

Musik-Recycling.
Formen der Intertextualität in populärer Musik am Beispiel von Irving Berlin und KRS-One

 

Markus Grassl

Interpretationsforschung – Aufführungsgeschichte – Aufführungspraxis. Annotationen zu ihrem Verhältnis

 

Friederike Wißmann

Intermedialität in der Musikforschung

 

Anna Langenbruch

Performing Music History:
Interferenzen zwischen Rezeptionstheorie, (Musik-)Geschichte und Aufführung

 

Wolfgang Auhagen

Rezeption von Musik aus Sicht der empirischen Musikforschung

 

Biographien

 

Personen- und Werkregister

 

 


zurück
© Hollitzer Wissenschaftsverlag