TAGBAU
TAGBAU

Johann Joseph Fux – Werke

Johann Joseph Fux – Werke ist eine historisch-kritische Ausgabe, in der das umfangreiche, großteils unveröffentlichte Œuvre des bedeutendsten österreichischen Barockkomponisten zuverlässig für Wissenschaft und Praxis ediert wird. Die 2015 neu gegründete und beim Hollitzer Wissenschaftsverlag veröffentlichte Fux-Ausgabe ist derzeit eines der größten Editionsunternehmen im Bereich der Barockmusik.

Hier finden Sie die digitale Version der Verlagsvorschau:

Deutsch

Englisch

 

Der langjährige Wiener Hofkapellmeister Johann Joseph Fux (ca. 1660–1741) hinterließ über 600 Kompositionen in allen führenden geistlichen und weltlichen Gattungen seiner Zeit: Kirchenmusik (v. a. Messen, Te Deum- und Requiemvertonungen, Vespern, Motetten etc.), Opern, Oratorien und Instrumentalmusik. Seine Kompositionen sind aus der Musikgeschichte und aus dem heutigen Konzertbetrieb nicht wegzudenken.

Werke

Fux’ Werke blieben bis auf wenige Ausnahmen ungedruckt. Von den über 600 ihm zuzuschreibenden Kompositionen sind nur 13 im Autograph überliefert. Innerhalb des ehemaligen Habsburgerreiches weisen die Quellen eine große Streuung auf. Die wichtigsten Handschriften befinden sich in der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (ehemalige Hofmusikkapelle). Die Verbreitung der Quellen sowie die im Zuge des Cäcilianismus entstandenen Abschriften von a cappella-Werken sind bedeutende Zeugnisse für die Erforschung der Fux-Rezeption.

Neue Quellenfunde

Im Zuge der Arbeit an der neuen Ausgabe Johann Joseph Fux – Werke ist bereits unbekanntes Quellenmaterial aufgetaucht, das für die Notentexte und die Rezeptionsgeschichte wichtige Hinweise liefert. Weitere bedeutende Erkenntnisse zu den Kompositionen und der Entstehungsgeschichte sind zu erwarten.

Für Wissenschaft und Praxis

Die möglichst vollständige wissenschaftliche Aufarbeitung der überlieferten Werke von Fux stellt immer noch ein Desiderat dar: Nur auf Basis zuverlässiger Editionen kann das Schaffen von Fux umfassend untersucht, in den musikgeschichtlichen Kontext des frühen 18. Jahrhunderts eingeordnet und in Aufführungen klanglich erlebbar gemacht werden.

Ausgabe

Johann Joseph Fux – Werke erscheint in fünf nach Funktionen geordneten Serien, die wiederum nach Werkgruppen gegliedert sind:

  1. Kirchenmusik
    1. Messe, Requiem
    2. Proprium
    3. Offizium
    4. Te Deum, Motette, Litanei und weitere Kirchenmusik
  2. Dramatische Werke
    1. Oper
    2. Oratorium
  3. Instrumentalmusik
    1. Ensemblewerke
    2. Solowerke
  4. Musiktheorie, Musikpädagogik
  5. Supplement

 

Bandinhalt

  • ausführliche wissenschaftliche Einleitung
  • für Opern und Oratorien: literarhistorischer Kommentar zum Libretto
  • ausgewählte Faksimileseiten (Autographe, Abschriften, Titelblätter, zeitgenössisches Bildmaterial)
  • Notenteil
  • Kritischer Bericht mit detaillierten Quellenbeschreibungen und Hinweisen zur Aufführungspraxis sowie Informationen zu den zeitgenössischen Notationsgewohnheiten und den editorischen Entscheidungen
  • für Opern und Oratorien: Libretto im italienischen Original und in deutscher Übersetzung

Die begleitenden wissenschaftlichen Texte liegen zweisprachig (Deutsch / Englisch) vor.

 

 

Missa S. Joannis Nepomucensis K 34a

Ramona Hocker / Rainer J. Schwob, Wien: Hollitzer Verlag, 2016 (=Johann Joseph Fux Werke A/I/1), 124 S., 24,5 x 33 cm, Deutsch & Englisch, gebunden

ISBN 978-3-99012-292-1 (hbk) € 124,90

Preis: € 124,90 

© Hollitzer Wissenschaftsverlag