Denkmäler der Tonkunst in Österreich

Die Gesellschaft zur Herausgabe von Denkmälern der Tonkunst in Österreich wurde 1893 auf Initiative von Guido Adler gegründet.

Ihr Ziel ist es, für die österreichische Musikgeschichte bedeutende Werke den neuesten wissenschaftlichen Grundsätzen entsprechend zu edieren und dadurch Forschung wie Praxis zugänglich zu machen. Die DTÖ sind die älteste bis heute bestehende Unternehmung ihrer Art. Bisher sind 160 Bände mit Musik vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert erschienen.

Seit 1913 veröffentlich die Gesellschaft als Beihefte zu den Denkmälern der Tonkunst in Österreich das Jahrbuch Studien zur Musikwissenschaft.

Archiv, Sammlungen, Leitung

Die Gesellschaft verfügt neben einer kleinen Handbibliothek über ein verhältnismäßig großes Vereinsarchiv, eine Sammlung von Sparten, die im Zuge der Vorbereitung von Ausgaben entstanden, ferner zahlreiche historisch bedeutsame handschriftliche Kataloge von Musikarchiven aus dem Ende des 19. Jahrhunderts.

Der erste Präsident der DTÖ war Eduard Hanslick, der Leiter der Publikationen Guido Adler, der bis zur Sistierung und Umorganisierung der Gesellschaft durch das nationalsozialistische Regime die Seele des Unternehmens blieb. Das oberste Organ der Gesellschaft ist die Leitende Kommission. Ihr gehörtern im Laufe des 120jährigen Bestehens der Gesellschaft bedeutende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kunst an, unter anderem die Komponisten Johannes Brahms, Gustav Mahler und Richard Strauss.

Mitglieder der Leitenden Kommission (Stand 2018):

Maximilian Eiselsberg (Präsident), Otto Biba (Vizepräsident), Martin Eybl (Leiter der Publikationen), Erwin Barta (Kassier), Elisabeth Fritz (Schriftführer), Michele Calella, Uwe Harten, Thomas Hochradner, Hartmut Krones, Thomas Leibnitz, Andrea Lindmayr-Brandl, Birgit Lodes, Herbert Seifert, Herbert Zeman

Bestellungen:

DTÖ-Bände ab Band 160: Hollitzer Verlag, Wien
Studien zur Musikwissenschaft: Verlag Hans Schneider, Tutzing (bis 2016), Hollitzer Verlag, Wien (ab 2018)

Website: www.dtoe.at

Gesellschaft zur Herausgabe von Denkmäler der Tonkunst in Österreich
c/o Universität Wien
Institut für Musikwissenschaft
Campus Altes AKH, Hof 9
Spitalgasse 2-4
1090 Wien

Leiter der Publikationen: eybl(at)mdw.ac(dot)at
Sekretariat: elisabeth.hilscher(at)oeaw.ac(dot)at

Cover Ludwig Senfl: Motets For Four Voices (A-I)
Scott Lee Edwards , Stefan Gasch , Sonja Tröster

Ludwig Senfl: Motets For Four Voices (A-I)

New Senfl Edition 1

Scott Lee Edwards, Stefan Gasch, Sonja Tröster (eds.): Ludwig Senfl: Motets For Four Voices (A-I). New Senfl Edition 1, Reihenhrsg. Martin Eybl und Birgit Lodes, Wien: Hollitzer Verlag, 2021 (Denkmäler der Tonkunst in Österreich, Band 163.1), 226 S., 24 x 34 cm, English, Softcover

ISBN 978-3-99012-800-8 (pbk) € 199,00
ISBN 978-3-99012-801-5 (pdf) Open Access

Detail

Cover Leopold Hofmann (1738-1793). Sechs Konzerte für Tasteninstrument
Allan Badley

Leopold Hofmann (1738-1793). Sechs Konzerte für Tasteninstrument

Allan Badley (ed.): Leopold Hofmann (1738-1793). Sechs Konzerte für Tasteninstrument, Reihenhrsg. Martin Eybl, Wien: HOLLITZER Verlag, 2019 (Denkmäler der Tonkunst in Österreich, Band 161), 300 S., 24 x 34 cm, English, Softcover

ISBN 978-3-99012-538-0 (pbk) € 199,00

Detail

Cover Johann Stadlmayr (ca. 1575-1648). Missae breves 1641
Kurt Drexel

Johann Stadlmayr (ca. 1575-1648). Missae breves 1641

Kurt Drexel, Reihenhrsg. Martin Eybl: Johann Stadlmayr (ca. 1575-1648). Missae breves 1641, Wien: Hollitzer Verlag, 2018 (Denkmäler der Tonkunst in Österreich, Band 160), 99 S., 24 x 34 cm, Deutsch, Softcover

ISBN 978-3-99012-431-4 (pbk) € 99,00

Detail