Cover 1815 - Musik zum Siegen und Tanzen

Europäische Musikforschungsvereinigung Wien (Hg.): 1815 - Musik zum Siegen und Tanzen. Österreichische Musikzeitschrift 1/2015, Wien: Hollitzer Verlag, 2015 (Österreichische Musikzeitschrift, Jahrgang 70, Heft 1), 104 S., 16,5 x 23,5 cm, Deutsch, Softcover

ISBN 978-3-99012-202-0 (hbk) € 9,50
ISBN 978-3-99012-204-4 (epub) € 8,49
ISBN 978-3-99012-203-7 (pdf) € 8,49

Download Cover
Europäische Musikforschungsvereinigung Wien

1815 - Musik zum Siegen und Tanzen

Österreichische Musikzeitschrift 1/2015

„Der Weltkreis ruht, von Ungeheuern trächtig“, schrieb Goethe nach dem Sturz Napoléons, als der Wiener Kongress Europa aus dem Geist der Ancienne Époque neu ordnete. Während am Horizont Ruhe einkehrte, wurde in der Verhandlungsstadt die Musik laut – zumal dort, wo „sie am sinnlichsten mit dem Leben vermählt ist, im Tanze“ (R. Schumann). Mit dem Walzer brach eine neue Dimension von Unterhaltungskunst an. Gestützt auf neueren Forschungsstand schreitet die ÖMZ die elysischen und martialischen Felder der Wiener Musik ab – von den repräsentativen Kalibern Beethovens, den heroischen Nachträgen Webers und Schuberts zum antinapoleonischen Krieg bis zum „Dämon des Wiener musikalischen Volksgeistes“ (R. Wagner über J. Strauß Vater) und dem, was an bramarbasierendem Ton sich bis 1914 fortpflanzte.

Informationen zur Österreichischen Musikzeitschrift

INHALT

1815 – Musik zum Siegen und Tanzen

Wolfgang Schmale: Kontext 1815

Elisabeth Hilscher: »… unsrem guten Kaiser Franz …« Feste und Feiern rund um den Wiener Kongress als patriotische Bühne

Otto Brusatti & Isabella Sommer: 1810–1815: »Das Vergnügen erringt den Frieden«? Teil 1: Ein musikgeschichtlicher Wendepunkt

Frieder Reininghaus: Pulver und Pathos. Schuberts politisch-musikalische Erregung des Jahres 1815 im Spiegel neuerer Forschung

Stefan Schmidl: 1815 – 1918 – 1945. Medienrealitäten von Siegeskompositionen

Frieder Reininghaus: Piefke zum Zweihundertsten. Statt eines Lexikoneintrags

 

Lehren und Lernen

Gesine Schröder: Peking in APEC-blue. Musikalische Analyse am Zentralkonservatorium

 

Neue Musik im Diskurs

Nina Polaschegg: Impuls. Internationale Ensemble- und Komponistenakademie für zeitgenössische Musik 2015

 

Extra

Clemens Zoidl: Vergeblich angebiedert. Alfred Orel, die Musikwissenschaft und der Nationalsozialismus

 

Berichte

Symposien

Ivan Zajc. Musical Migrations and Cultural Transfers in the »Long« 19th Century in Central Europe and Beyond (Andrea Harrandt)

Kriegsmedien – Medien im Krieg. Ästhetisierung in Bild und Ton im Ersten Weltkrieg (Ramona Hocker)

Furrer im Kontext. Internationales Symposion zum 60. Geburtstag des Komponisten (Stefanie Bräuml)

Südosteuropastudien: Musik und Theater (Philip Röggla)

 

Festival – Musiktheater – Konzert

Quo vadis, Wien Modern? (Juri Giannini & Fritz Trümpi)

MUSIKTHEATER IN ÖSTERREICH

Hitchcock’scher Händel (Johannes Prominczel)

Filigrane Zauberwelt (Johannes Prominczel)

Solo für den Schoenberg Chor (Lena Dražic)

OPER IN EUROPA

Durchwegs alte Musik – Sechs Premieren, exemplarisch (Frieder Reininghaus)

KONZERTE IN ÖSTERREICH

Kriegsmusik und Weihnachtsfrieden (Philip Röggla)

Ein Geburtstagsfest ohne Jubilar (Heinz Rögl)

Von den Rändern ins Zentrum (Lena Dražic)

 

Rezensionen

Bücher

CDs

 

News

Finanzielles, Personalien, Ehrungen

 

Zu guter Letzt

Bekenntnisse zur Tradition und zum Erlustigungsort (Magdalena Pichler & Frieder Reininghaus)

Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe, Themen 2015