Cover Beethoven – Die Bedeutung der semantischen Zeichen in seinen Symphonien

Uroš Lajovic: Beethoven – Die Bedeutung der semantischen Zeichen in seinen Symphonien, Wien: Hollitzer Verlag, 2022, ca. 152 S., 17 x 24 cm, Deutsch, Hardcover, mit zahlreichen Abbildungen

ISBN 978-3-99094-031-0 (hbk) € 42,00
ISBN 978-3-99094-032-7 (pdf) € 41,99

Download Cover
Uroš Lajovic

Beethoven – Die Bedeutung der semantischen Zeichen in seinen Symphonien

Beim Studium von Beethovens Symphonien hat sich der Dirigent Uroš Lajovic immer wieder über den unterschiedlichen und inkonsequenten Einsatz von Punkten und Keilen in den verschiedenen Partiturausgaben gewundert. Deshalb begann er zu untersuchen, an welchen Stellen und mit welcher Absicht Beethoven diese Zeichen eingesetzt hat.
Das Ergebnis ist erhellend: Über die Bedeutung als Akzente hinaus hatte Beethoven mittels Punkten und Keilen eine ausgefeilte und differenzierte Hierarchie der Stimmen bezeichnet. War die instrumentale Umsetzung derartiger Finessen zu Beethovens Zeiten noch utopisch, so ist es unverständlich, warum diese Akzentzeichen bis heute in den Urtext-Editionen ignoriert werden.
Die vorliegende Untersuchung vermittelt neue und in der musikalischen Praxis gewonnene Erkenntnisse zu Beethovens grundstürzender symphonischer Konzeption.

Conducting Beethoven’s symphonies on many occasions during his extensive career, Uroš Lajovic always got the bewildering experience that every score edition was inconsistent in its application of dots and wedges. This was the start of his survey of the places and purpose where and why Beethoven inserted these distinctive accentuations.
The result is enlightening: beyond their meaning as marks for a specific attack, Beethoven used dots and wedges to indicate a highly differentiated hierarchy of instrumental parts. In Beethoven’s own day the realization of such subtleties was utopian; nowadays it is utterly incomprehensible why these characteristic accent marks are still ignored, even in the Urtext editions.
This book, a result of a long conducting experience, conveys new and thrilling insights into Beethoven’s ground-breaking symphonic concept.

INHALT

Vorwort

Die Bedeutung der semantischen Zeichen
in Beethovens Symphonien

Vorschläge für Notationskorrekturen
in den neueren Ausgaben der Symphonien

    Verwendete Abkürzungen
    Erste Symphonie
    Zweite Symphonie
    Dritte Symphonie (Eroica)
    Vierte Symphonie
    Fünfte Symphonie
    Sechste Symphonie (Pastorale)
    Siebte Symphonie
    Achte Symphonie
    Neunte Symphonie

Anmerkungen zu Notation, Metrik und Interpretation
    Erste Symphonie
    Zweite Symphonie
    Dritte Symphonie (Eroica)
    Vierte Symphonie
    Fünfte Symphonie
    Sechste Symphonie (Pastorale)
    Siebte Symphonie
    Achte Symphonie
    Neunte Symphonie

Nachwort

Literaturverzeichnis